Diversität in Innovations- & Entwicklungsteams

Team-Zusammensetzung («Team Design»)

Photo by fauxels from Pexels

Idealerweise sollte die Zusammensetzung von Entwicklungsteams die Diversität der (potenziellen) User-Gruppen repräsentieren, für die sie ihre Dienstleistungen oder Produkte entwickeln. Vielfältig zusammengesetzte Teams produzieren in der Regel mehr Ideen und kommen zu kreativeren Lösungen, was sich wiederum positiv auf die Quantität und Qualität der resultierenden Innovationen auswirkt. 

Bei der Zusammenstellung von neuen Innovationsteams sollte die Problemstellung nach Möglichkeit berücksichtigt werden. Wählen Sie die Team-Mitglieder so aus, dass sich deren Fähigkeiten und Erfahrungen optimal ergänzen und teilen Sie die Rollen entsprechend ihrer Persönlichkeitseigenschaften und individuellen Interessen und Bedürfnisse zu. In bestimmten Situationen kann hingegen auch eine Rollenverteilung nach dem Zufallsprinzip zu demokratischeren Entscheidungsprozessen führen, weil die Mitglieder weniger Eigeninteressen verfolgen. 

Hier finden Sie einige der Instrumente zusammengestellt, mit deren Hilfe sich Innovationsteams kreativ gestalten lassen.


Instrumente:

  • Unconscious Bias Training
  • Projektmarktplatz
  • Vertretung diverser Persönlichkeitstypen (z.B. Belbin-Modell, RIASEC)
  • Interne Gig-Economy Plattform («Projektmarkplatz»)
  • «Geschworenensystem» (Auswahl und Rollenverteilung durch Zulosung)
  • Diversity-Kompetenz im Team 
  • Diversity-Teamentwicklung